Versailler Vertrag deutsche flotte

1920 stellte der Reichswehrleiter Hans von Seeckt heimlich den Generalstab durch die Erweiterung des Truppenamtes wieder her; angeblich ein Personalteil der Armee. [180] [181] Im März drangen 18.000 deutsche Soldaten unter dem Deckmantel des Versuchs, mögliche Unruhen durch Kommunisten zu unterdrücken, ins Rheinland ein und verletzten damit die entmilitarisierte Zone. Als Reaktion darauf rückten französische Truppen weiter nach Deutschland vor, bis sich die deutschen Truppen zurückzogen. [182] Der Marinepakt wurde am 18. Juni 1935 in London unterzeichnet, ohne dass die britische Regierung mit Frankreich und Italien konsultiert wurde oder sie später über die geheimen Abkommen informierte, die vorsahen, dass die Deutschen in bestimmten Kategorien mächtigere Kriegsschiffe bauen konnten, als jede der drei westlichen Nationen damals besaß. Die Franzosen betrachteten dies als Verrat. Sie sahen darin eine weitere Beschwichtigung Hitlers, dessen Appetit auf Zugeständnisse wuchs. Außerdem ärgerten sie sich darüber, dass das Abkommen des Vereinigten Königreichs zu privaten Zwecken den Friedensvertrag weiter geschwächt und damit die wachsende militärische Macht Deutschlands insgesamt verstärkt habe. Die Franzosen behaupteten, das Vereinigte Königreich habe kein Recht, Deutschland von der Einhaltung der Seeklauseln des Versailler Vertrages zu entbinden. [46] 1938 war die einzige Verwendung, die die Deutschen für das Abkommen hatten, zu drohen, darauf zu verzichten, um London unter Druck zu setzen, Kontinentaleuropa als rechtmäßigen Einflussbereich Deutschlands zu akzeptieren. [57] Bei einem Treffen am 16.

April 1938 zwischen Sir Nevile Henderson, dem britischen Botschafter in Deutschland, und Hermann Göring erklärte dieser, es sei in England nie geschätzt worden, und er bedauerte bitter, dass Herr Hitler ihm damals jemals zugestimmt hatte, ohne etwas dafür zu bekommen. Es war ein Fehler gewesen, aber Deutschland würde in dieser Hinsicht gegenüber einem feindlichen Vereinigten Königreich nicht in einem Zustand der Unterlegenheit bleiben und sich zu 100 Prozent aufbauen. [58] Der Vertrag von Versailles (französisch: Traité de Versailles) war der wichtigste der Friedensverträge, die den Ersten Weltkrieg beendeten. Der Vertrag beendete den Kriegszustand zwischen Deutschland und den Alliierten Mächten. Juni 1919 in Versailles unterzeichnet, genau fünf Jahre nach der Ermordung von Erzherzog Franz Ferdinand, die direkt zum Krieg geführt hatte.